Fon: 05221-342540

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pflicht des Vermieters zur Beseitigung von Mängeln des Mietobjekts entfällt bei Verursachung durch Mieter

LG Wuppertal, Urteil vom 19.07.2012 – 9 S 212/11 aus IMR 1/2013 S. 10
Das LG Wuppertal entschied in seinem Urteil vom 19.07.2012 – 9 S 212/11, dass ein Vermieter nur dann nicht zur Beseitung eines Mangels des Mietobjekts verpflichtet ist, wenn er beweisen kann, dass der Schaden der Sphäre des Mieters entstammt.
Dann müsse der Mieter den Beweis erbringen, dass er die Ursache des Mangels nicht zu vertreten habe.
Jedoch müsse er nur solche Ursachen ausschließen, die ernsthaft in Betracht kämen und die den Rahmen des vertragsgemäßen Gebrauchs im Sinne des § 538 BGB verließen.
Könne er also darlegen, dass seine Handlungen in dem vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache fallen, sei er nicht für den Schaden verantwortlich und dürfe mindern, sofern der Vermieter nicht seiner Pflicht zur Beseitung des Mangels nachkomme.