Fon: 05221-342540

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmahnung bei Eigenkündigung

Arbeitsgericht Berlin, Urteil vom 04.01.2013, Az.: 28 Ca 16836/12
Wenn ein Arbeitnehmer wegen eines Fehlverhaltens seines Arbeitgebers fristlos kündigen will, muss er den Arbeitgeber vorher abmahnen. Durch eine Abmahnung soll nämlich die Gegenseite die Möglichkeit zur Besserung erhalten. Dies gilt nicht nur bei verhaltensbedingten Kündigungen des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer, sondern auch umgekehrt.
Auch wenn grundsätzlich also ein wichtiger Grund zum Ausspruch einer fristlosen Kündigung durch den Arbeitnehmer vorliegt, so muss der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber durch eine Abmahnung zunächst die Chance geben, sein Fehlverhalten zu ändern. Seit der Schuldrechtsreform 2002 ergebe sich das Abmahnerfordernis sogar aus dem Gesetz (§ 314 Abs. 2 S. 1 BGB).