Fon: 05221-342540

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmahnung bei privater Nutzung des Internets notwendig

Eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses wegen der von vornherein untersagten privaten Nutzung des Internets erfordert nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit eine vergebliche Abmahnung des Arbeitnehmers, entschied das Arbeitsgericht Berlin am 09.05.2014 – 28 Ca 4045/14.

Eine vorherige Abmahnung sei nur dann entbehrlich, wenn auch durch den Ausdruck der absoluten Missbilligung in Form der Abmahnung keine zukünftige störungsfreie Vertragserfüllung des Arbeitnehmers zu erwarten ist.

Dagegen ist eine Abmahnung nicht schon deshalb entbehrlich, weil der Arbeitnehmer nicht mit Billigung, Gestattung oder Duldung seines Verhaltens rechnen konnte.