Fon: 05221-342540

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kündigungsschutzklage für Schadensersatz erforderlich

Erhebt ein Arbeitnehmer gegen eine Kündigung keine Kündigungsschutzklage, gelte die Kündigung als wirksam und begründe daher keine Schadensersatzpflicht des Arbeitgebers nach §§ 280 Abs. 1 oder 823 Abs. 2 oder 826 BGB, urteilte das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz am 16.3.2013 – 10 Sa 39/13.

Hierbei habe der Arbeitnehmer kein beliebiges Wahlrecht zwischen der Geltendmachung des Bestandsschutzes und einem Schadensersatzanspruch, vielmehr müsse gegen die Kündigung gem. § 4 S. 1 KSchG binnen drei Wochen gerichtlich vorgegangen werden und der Bestandsschutz sei vorrangig.